Race King vs. Racing Ralph
[ 8. Nov 2009; Outdoor]

Nach meinem Wechsel von Continental Race King 2.2 auf Schwalbe Racing Ralph 2.25 Evolution mit dem Nano Compound und zwei Touren mit dem neuen Reifen, will ich hier meine ersten Eindrücke dokumentieren. Die erste Tour fand bei trockenem Wetter statt, die zweite heute kurz nach Regen und über teils extrem zerrittene, matschige Wege.

Der deutlich niedrigere Rollwiderstand des Racing Ralph fällt bei niedrigeren Geschwindigkeiten sofort auf. Auch bei hohem Tempo finde ich den Reifen viel angenehmer, weil er direkter ist und nicht so sehr schwimmt wie der Race King. Dafür machen sich Unebenheiten aber auch deutlicher bemerkbar.

Für Matschwetter ist keiner der beiden Reifen gemacht, Racing Ralph schlägt sich aber trotzdem bedeutend besser. Man kann damit auch durch längere Matschstrecken fahren, darf aber natürlich keine Wunder erwarten. Beim Race King sah das ganz anders aus: Bei Matsch gehörte Glück dazu, dass der Schwung bis zum Ende der nassen Stelle reichte. Lenken, bremsen oder treten war nicht drin. Die heutige Tour hätte ich mit den alten Reifen nicht machen können.

Das Bild gibt einen Eindruck, wie feucht es zuging. Dass die Lauffläche so sauber ist, liegt an den 8km Asphalt, die am Ende der Tour standen.

 
Kommentare
Doro (Tue, 10 Nov 2009):
Anschließen musst Du Dein Rad so vielleicht nicht mehr, das nimmt doch so schmutzig keiner mit :-) Liebe Grüße
Micha (Tue, 10 Nov 2009):
Doch: Die Müllabfuhr. :)
Doro (Tue, 17 Nov 2009):
Wenn die aber beginnt, Deinen Keller aufzuräumen, würde ich mir Gedanken machen :-)
Neuen Kommentar eingeben:

Der Kommentar wird nur gespeichert, wenn folgende Frage richtig beantwortet wird:
Wieviele Zwerge gibt es in Schneewitchen und die sieben Zwerge?

Lsung:
Name:
URL:
(Liebe Individual-Spammer: Die URL wird erst nach meiner Freigabe verlinkt und die kriegt ihr nicht.)
Kommentar: